Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V.

Prämiert wurde das MuM-Projekt „Souveränes, ärztlich gesteuertes, industrieunabhängiges und e-Health gestütztes Wundmanagement in Westfalen-Lippe“ (SoMa WL). Das Projekt wurde beim 10. Nationalen Fachkongress Telemedizin am 13./14. Januar 2020 in Berlin vorgestellt und im Live-Voting vom Publikum auf den 2. Platz gewählt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat seine Pläne für die Reform der Notfallversorgung konkretisiert. Bei den Berufsverbänden und Institutionen der Selbstverwaltung stoßen sie auf geteiltes Echo. Eine Zusammenfassung einiger Stimmen hierzu.

Angesichts von über 20 Gesetzen, die derzeit den Gesundheitsmarkt verändern, hat die Apotheker- und Ärztebank (apoBank) in ihrer jüngsten Studie „Inside Heilberuf“ Heilberufler nach ihren Werten, Zielen und Wünschen gefragt. Ergebnis: Zeit fürs Familienleben, ein nachhaltiger Lebensstil, mehr Freiraum und weniger Bürokratie sind die zentralen Werte, nach denen Ärzte, Zahnärzte und Apotheker streben.

In einem BNC-Spot erläutert der Verbandsvorsitzende Dr. Christoph Schüürmann Einzelheiten des Gesetzentwurfs zur Reform der Notfallversorgung – und thematisiert darin insbesondere die geplanten Integrierten Notfallzentren (INZ), die noch eine ganze Reihe noch ungeklärter Fragen aufwerfen.

Insbesondere in den Arztpraxen ist nach Auffassung von Stefanie Stoff-Ahnis, Vorstand des GKV-Spitzenverbands, ein Modernisierungsschub notwendig. Doch auch in der Notfallversorgung sehen die Krankenkassen erhebliches Potenzial, durch digitale Lösungen die Versorgung zu verbessern.

Wenn unter einer Standardwundbehandlung keine ausreichende Heilung zu erwarten ist, kann künftig auch in der ambulanten Versorgung die Vakuumversiegelungstherapie (VVS) für die Behandlung von Wunden eingesetzt werden. Dies hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) beschlossen.

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) hat die Ergebnisse des neuesten Praxis-Panels von 2014 bis 2017 veröffentlicht. Die Statistiken zeigen, dass die Betriebskosten im Erhebungszeitraum um 10,4 Prozent je Praxisinhaber gestiegen sind. Gleichzeitig sind die Jahresüberschüsse der Praxen gegenüber 2016 um 0,7 Prozent zurückgegangen.

Das Land Berlin beabsichtigt die Einführung der pauschalen Beihilfe im ersten Quartal 2020. Das Gesetz soll auf Vorschlag des Senats rückwirkend zum 1. Januar 2020 in Kraft treten. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat der Senat auf Vorlage von Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz beschlossen.

Aktuelles | Über den BNC | Bundeskongress | Für Patienten | Presse | Landesverbände | Mitgliederbereich | Partner | Veranstaltungen | Praxisbörse | Chirurgensuche | FAQ für Ärzte | Kontakt Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V. © 2020 | Impressum | Datenschutzhinweise | Design & Umsetzung: zollsoft GmbH