Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V.

Wundinfektionen treten nach einer Operation deutlich seltener auf, wenn die Wundränder während der OP mit einer bakterienundurchlässigen Folie geschützt werden. Dies ergab eine aktuelle Studie der Klinik für Chirurgie am Klinikum rechts der Isar der TU München.

Die Wahrscheinlichkeit für einen Morbus Hunter erhöht sich von 1:162.000 auf 1:55, wenn bei Jungen unter sechs Jahren die Mandeln oder Polypen in Folge chronischer Infekte entfernt werden müssen und gleichzeitig Nabel- oder Leistenhernien auftreten.

Vor wenigen Tagen ist die neue Ausgabe des Chirurgen Magazins erschienen. Medizinischer Schwerpunkt ist das Thema Hernienchirurgie. Außerdem berichten wir über verschiedene Sitzungen bei der 131. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) und über den Wundkongress in Bremen.

Während die CDU reflexhaft fordert, unnötige Operationen einzudämmen, mahnen die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und die Krankenhausverbände zu einer differenzierten Betrachtung der Ergebnisse.

Die in den Jahren von 2007 bis 2012 beobachtete Fallzahlentwicklung könnte durch eine Vielzahl von Einflüssen verursacht sein, die sich auf Veränderungen der Nachfrage nach Gesundheitsleistungen sowie auf Veränderungen des Angebotes von Gesundheitsleistungen zurückführen lassen. Dies geht aus einem aktuell vorgelegten Gutachten des Hamburg Center for Health Economics (hche) im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und des GKV-Spitzenverbandes hervor.

Das Bild, das seit Tagen im Internet kursiert, zeigt nach Meinung von Prof. Markus Kröber keinen frischen Bruch eines Lendenwirbels, sondern eine seit längerem bestehende Spondylolyse. Vermutlich zeige das Bild nicht die Wirbelsäule eines jungen Sportlers.

Der Bundesverband Medizintechnologie e.V. (BVMed) will mit der neuen Arbeitsgruppe Betroffenen mit krankhafter Fettsucht mehr Lebensqualität durch moderne Medizintechnologien in Form chirurgischer Therapieformen bieten.

Prof. Peter M. Vogt ist der neue Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH). Der Direktor der Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie an der Medizinischen Hochschule Hannover löst turnusgemäß Professor Dr. med. Joachim Jähne vom Hannnoveraner Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung ab.

Aktuelles | Über den BNC | Bundeskongress | Für Patienten | Presse | Landesverbände | Mitgliederbereich | Partner | Veranstaltungen | Praxisbörse | Chirurgensuche | FAQ für Ärzte | Kontakt Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V. © 2014 | Impressum | Rechtliche Hinweise | Design & Umsetzung: zollsoft GmbH